Book now +39 0471 849527

Allgemeine Regeln

Unsere Regeln für Camping Sass Dlacia

1. Einführung

Die internen Regeln für den Campingplatz gelten für alle Gäste, die sich im Bereich des Campingplatzes aufhalten. Die Regeln legen die Verpflichtungen fest, die sich aus dem Verhaltenskodex für Campinggäste bei der Nutzung der Unterkünfte des Campingplatzes ergeben, und regeln die Nutzung der Einrichtungen und Ausstattung des Campingplatzes.

Das Betreten des Campingplatzes setzt die Annahme und vollständige Einhaltung dieser Vorschriften voraus, die nach Ermessen der Geschäftsleitung durch weitere Regeln ergänzt werden können, um die Funktionsfähigkeit des Campingplatzes und/oder die Sicherheit der Gäste zu verbessern. Das Personal des Campingplatzes ist verpflichtet, für die Einhaltung dieser Vorschriften zu sorgen und die Geschäftsleitung über Verstöße zu informieren. Bereits die Nichteinhaltung der Vorschriften durch die Besucher des Campingplatzes kann einen Platzverweis nach sich ziehen.

Preisliste und Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind Bestandteil der Vorschriften.

2. Anmeldung der Gäste

  • Bei der Ankunft müssen sich Gäste vor Betreten des Campingplatzes an der Rezeption anmelden. Hierbei müssen Campinggäste Ausweispapiere für alle Personen vorlegen, die sich auf dem Campingplatz aufhalten möchten. Auch Tiere, die sich eventuell in ihrem Besitz befinden, sind anzugeben. Campinggäste müssen bei der Ankunft angeben, ob jemand von ihnen vor den anderen abreist, damit diese Personen sich anmelden können und mit ihnen separat abgerechnet werden kann.

  • Stellplätze für Wohnmobile, Wohnwagen oder Zelte dürfen nur vom Campingplatzpersonal zugewiesen werden.

  • Besucher dürfen den Campingplatz nur einmal täglich mit Zustimmung der Geschäftsleitung betreten. Besucher, die zugelassen werden, haben einen Ausweis an der Rezeption zu hinterlegen und können ihre Kraftfahrzeuge gegen eine Kaution von € 15,00, die bei Überschreitung von zwei Stunden einbehalten wird, maximal zwei Stunden am Tag vor den Toren abstellen. Besucher dürfen unter keinen Umständen die Duschen auf dem Campingplatz benutzen.

  • Gäste, die beabsichtigen, ihre Zelte, Wohnmobile oder Wohnwagen auf dem Campingplatz für eine oder mehrere Nächte zu verlassen, müssen dies der Rezeption mitteilen und so sicherstellen, dass dies in ihren Aufenthaltsunterlagen vermerkt wird. Nicht gemeldete Abwesenheit wird in voller Höhe in Rechnung gestellt.
  • Vor dem Verlassen des Campingplatzes müssen Gäste ihre Abreise melden und die Rechnungen für erbrachte Leistungen begleichen. Rechnungen können nur während der Öffnungszeiten der Rezeption beglichen werden.
  • Gäste werden gebeten, ihre Dokumente am Tag der Hinterlegung wieder abzuholen. Die Geschäftsleitung übernimmt keine Haftung für vergessene Dokumente. Diese können dem Inhaber auf Kosten des Empfängers nachgeschickt werden.

3. Nutzung der Campingplätze

  • Die Stellplätze auf dem Campingplatz werden stets ausschließlich von der Geschäftsleitung bzw. vom Personal des Campingplatzes vergeben, dessen Anweisungen alle Campinggäste zu befolgen haben. Private Kraftfahrzeuge – insbesondere von Dauergästen – sind stets in der Nähe des jeweiligen Wohnwagens, Wohnmobils oder Zeltes zu parken: Es ist ausdrücklich verboten, sie auf einem anderen Parkplatz abzustellen. Bei Verstoß gegen diese Regel ist ein Bußgeld von € 10,00 pro Tag zu entrichten.

  • Vor dem Verlassen des Campingplatzes müssen Gäste die Bereiche, in denen sie kampiert haben, aufräumen und in den Zustand zurückversetzen, in dem sie diese Bereiche vorgefunden haben.

  • Auf Wunsch sorgt das Personal für einen Anschluss an die zentrale Gasversorgung.

  • Strom- und Fernsehkabel müssen den geltenden Normen entsprechen.

  • Die Geschäftsleitung behält sich das Recht vor, regelmäßige Kontrollen auf dem Campingplatz durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Anzahl der angemeldeten Personen mit der Anzahl der tatsächlich Anwesenden übereinstimmt. Werden Personen auf dem Campingplatz angetroffen, die keine Aufenthaltsgenehmigung der Geschäftsleitung erhalten haben, so gilt dies als Verstoß gegen die Aufenthaltsverpflichtungen gemäß Art. 614 des Strafgesetzbuches.

  • Campinggäste dürfen nur nach Akzeptanz und Genehmigung durch die Geschäftsleitung private Vorrichtungen errichten und/oder installieren.

4. Nutzung von Ausstattung und Einrichtungen

  • Der Campingplatz verfügt über zwei Toilettenblöcke: der erste befindet sich im Untergeschoss der Unterkunft, der zweite ca. 100 m südlich (beide sind auf der Karte des Campingplatzes zu finden). Während die Toiletten in einem Block gereinigt werden, ist der andere Block zu benutzen.

  • Bei der Benutzung der elektrischen Ausstattung und sanitären Einrichtungen oder sonstiger Ausstattung auf dem Campingplatz müssen Gäste alle Regeln für deren Sicherheit und Pflege beachten. In jedem Fall sind Funktion und Zweck der verschiedenen Ausstattungsobjekte und Einrichtungen zu beachten.

  • Die Verwendung von Geräten, Maschinen oder elektrischen Geräten (Herde, Kühlschränke, Klimaanlagen usw.), die nicht den Normen für den Einsatz auf Campingplätzen entsprechen bzw. diese einhalten, ist untersagt. Der an der entsprechenden Säule zur Verfügung stehende Stromanschluss liefert Strom von bis zu 3 Ampere (dies ermöglicht z. B. die gleichzeitige Nutzung von Beleuchtung, Fernseher und Kühlschrank). Die Verwendung von Geräten, die eine Stromzufuhr von mehr als 3 Ampere erfordern, ist zu vermeiden. Jede Überschreitung dieses Grenzwertes kann zu einer Unterbrechung oder sogar zu dauerhafter Beeinträchtigung der Stromversorgung führen. Die Verantwortlichen für solche Überschreitungen haften für eventuell entstandene Schäden.

  • Auf ausdrücklichen Wunsch des Gastes kann gegen Bezahlung aller anfallenden Mehrkosten eine Stromversorgung von bis zu 10 Ampere bereitgestellt werden.

  • Benötigt ein Dauergast für die Wintersaison eine Versorgung von 10 Ampere, so ist dies der Rezeption zu Beginn der Saison mitzuteilen und die Stromversorgung während der gesamten Saison ohne Unterbrechung aufrechtzuerhalten.

  • Es ist strengstens untersagt, an die Stromversorgung angeschlossene Geräte unbeaufsichtigt am zugewiesenen Platz zu hinterlassen. In solchen Fällen haftet der Gast zivil- und strafrechtlich für alle Schäden materieller oder sonstiger Art, die durch fahrlässiges Verhalten entstehen.

  • Es ist ein zentraler Fernsehservice vorhanden. Gäste, die diesen Service nutzen möchten, müssen über den entsprechenden Decoder verfügen und das Fernsehkabel an die Buchse neben der Propanversorgung anschließen.

  • Das Waschen von Geschirr und Wäsche ist nur in den angegebenen Bereichen erlaubt.

  • Für die Benutzung von Waschmaschinen sind Euro-Münzen erforderlich. Für Trockner und Wäscheschleuder sind Chips erforderlich (an der Rezeption erhältlich). Gäste, die die Wäsche von Hand waschen und dann den Trockner benutzen wollen, müssen zuerst die Wäscheschleuder verwenden.

  • Es ist strengstens untersagt, an die Stromversorgung angeschlossene Geräte unbeaufsichtigt am zugewiesenen Platz zu hinterlassen. In solchen Fällen haftet der Gast zivil- und strafrechtlich für alle Schäden materieller oder sonstiger Art, die durch fahrlässiges Verhalten entstehen.

  • Waschbecken, Duschen, Urinale und Toiletten sind ihrem Zweck entsprechend zu benutzen. Hier ist zu beachten, dass es sich um gemeinsame sanitäre Einrichtungen handelt, die für alle Campinggäste bestimmt sind.

  • Minderjährige haben nur in Begleitung ihrer Eltern Zutritt zum Campingplatz. Kinder sind bei der Benutzung der Geräte, beim Besuch der Toiletten und beim Spielen auf dem Spielplatz stets zu begleiten. Die Benutzung von Geräten und Einrichtungen durch Minderjährige erfolgt jedoch stets auf eigene Gefahr und in Verantwortung der Eltern und/oder der sie begleitenden Personen.

5. Verwahrung persönlicher Gebrauchsgegenstände und Haftung bei Unfällen auf dem Campingplatz

  • Jeder Campinggast ist für die Aufbewahrung seines Eigentums selbst zuständig. Die Geschäftsleitung übernimmt daher keine Verantwortung oder Haftung für Schäden an Gegenständen, die Campinggästen gehören, wenn diese nicht ordnungsgemäß aufbewahrt wurden. Die Geschäftsleitung lehnt ferner jegliche Verantwortung und Haftung für Unfälle oder Zwischenfälle ab, die sich auf dem Campingplatz aufgrund von Fahrlässigkeit, Unerfahrenheit oder Verschulden von Campinggästen ereignen.

  • Werden auf dem Campingplatz verlorene Gegenstände gefunden, so sind diese bei der Geschäftsleitung abzugeben.

6. Umweltschutz auf dem Campingplatz

  • Campinggäste müssen für die Entsorgung fester Abfälle die entsprechenden Container verwenden, die sich am Holzschuppen am Ausgang des Campingplatzes befinden. Feste Abfälle dürfen nicht in anderen Bereichen oder an anderen Orten als in den dafür vorgesehenen Containern zurückgelassen bzw. entsorgt werden.

  • Abfall ist zu trennen (z. B. in Papier, Pappe, Glas, Dosen usw.), und es sind die auf dem Campingplatz bereitgestellten Container zu verwenden. Unsortierter und nasser Abfall ist zu diesem Zweck im Holzschuppen zu entsorgen. • Campinggäste haben den Bereich, in dem sie sich aufhalten, sauber und ordentlich zu halten.

  • Es ist strengstens untersagt, die Anlagen und Ausstattung auf dem Campingplatz zu beschädigen, Löcher um Zelte herum zu graben, heiße und salzige Flüssigkeiten sowie Flüssigabfälle in den Boden zu gießen, Feuer im Freien anzuzünden oder andere Aktivitäten auszuführen, die der Umwelt schaden könnten.

  • Es ist ebenfalls strengstens untersagt, Motorräder oder -roller auf dem Campingplatz zu fahren, außer zwischen dem Eingang und dem zugewiesenen Platz.

  • Alle Fahrzeuge (einschließlich Fahrräder) haben auf dem Campingplatz im Schritttempo zu fahren.

  • Motoren von Kraftfahrzeugen oder Wohnmobilen dürfen auf dem Campingplatz nicht aufgewärmt oder laufen gelassen werden.

7. Einrichtungen und chemische Toiletten für Campinggäste

  • Wohnmobile können in den Einrichtungen neben dem Ausgang des Campingplatzes mit sauberem Wasser versorgt werden. Dort kann ebenfalls Abwasser abgelassen werden. Fragen Sie an der Rezeption nach dem Schlüssel, der für die Nutzung dieser Einrichtungen erforderlich ist. Dem Wasser ist dabei ein spezifischer Zusatz zuzugeben.

  • Mobile chemische Toiletten können in den Einrichtungen an den beiden Toilettenblöcken geleert werden. Bei Nutzung dieser Möglichkeit ist ebenfalls ein spezifischer Zusatz für chemische Toiletten zu verwenden.

  • Es ist strengstens untersagt, Abwasser jeglicher Art in anderen als den dafür vorgesehenen Bereichen und/oder Räumen zu entsorgen.

8. Öffentliche Ordnung und Ruhe auf dem Campingplatz

  • Die Campinggäste haben die öffentliche Ordnung und Ruhe auf dem Campingplatz zu beachten.

  • Während der von der Geschäftsleitung festgelegten und angegebenen Zeiten, d. h. von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und von 22.00 Uhr bis 7.30 Uhr ist es ausdrücklich verboten, mit Kraftfahrzeugen auf dem Campingplatz umherzufahren; Lärm zu verursachen, der andere Campinggäste stören könnte; Zelte aufzustellen oder abzubauen sowie laute Versammlungen abzuhalten.

  • Gäste, die nach 22.00 Uhr ankommen, können auf dem Parkplatz des Campingplatzes parken und sich am Morgen des folgenden Tages an der Rezeption anmelden.

9. Brandschutz

  • Der Campingplatz verfügt über Ausstattung und Feuerlöscher, die im Brandfall oder bei anderen Notfällen von den Campinggästen benutzt werden müssen.

  • Es dürfen keine Feuer im Freien angezündet werden, außer in Grillen, die den gesetzlichen Anforderungen entsprechen und für Campingplätze geeignet sind. Sofern keine Brandgefahr besteht, ist der Einsatz von Holzkohlegrills unter der Bedingung erlaubt, dass der Rauch keine Nachbarn stört und keine Schäden am umgebenden Gras und Boden entstehen.

  • Es dürfen keine leicht entflammbaren Brennstoffe, Sprengstoffe usw. auf den Campingplatz gebracht werden.

  • Wenn auf dem Campingplatz oder in seiner unmittelbaren Umgebung ein Brand entdeckt wird, sind alle Campinggäste verpflichtet, alle durchführbaren Maßnahmen zu ergreifen, um das Feuer zu löschen.

  • Camping-Dauergäste dürfen nicht mehr als zwei Gasflaschen in der Nähe lagern.

10. Weitere Regeln 

  • Hunde sind auf dem Campingplatz und um diesen herum an der Leine unter der Kontrolle ihres Besitzers zu führen. Hunde müssen in einen Bereich außerhalb des Campingplatzes begleitet werden, um ihr Geschäft zu verrichten. Alternativ kann die entsprechende Ausstattung (Schaufel und Beutel) verwendet werden. Die Besitzer müssen auf Anfrage ein Gesundheitszeugnis für ihre Tiere vorlegen können. Für Schäden, die Dritten durch Tiere entstehen, haftet allein der Besitzer.

  • Sämtliche Infektionskrankheiten müssen sofort der Geschäftsleitung gemeldet werden.

  • Campinggäste werden gebeten, das Personal an der Rezeption über eventuelle Mängel oder Fehlfunktionen der Anlagen und Ausrüstungen sowie über Verstöße gegen die Verhaltensregeln zu informieren.

FOLGEN DER NICHTEINHALTUNG DER CAMPINGPLATZORDNUNG

  • Campinggäste haben sich strikt an die Vorschriften der Campingplatzordnung zu halten.

  • Im Falle eines klaren Verstoßes gegen die Campingplatzordnung kann die Geschäftsleitung dem Gast, der einen solchen Verstoß begeht, unverzüglich einen Platzverweis erteilen.

Verhaltensregeln für den Spa

Die wichtigste Regel für Saunabesucher lautet: Ruhe! Man geht in die Sauna, um sich einen Augenblick der Ruhe zu gönnen: um den eigenen Atem sowie den eigenen Herzschlag bewusst wahrzunehmen und die Stille auf sich wirken zu lassen.

Vor dem Betreten des Saunabereichs sollte man lauwarm duschen und dabei ein Mittel zur Körperreinigung benutzen – um den Körper von Duftstoffen und Gerüchen zu befreien, vor allen Dingen jedoch um die Haut vorzubereiten: Geöffnete Poren unterstützen die Aufnahme der Wärme sowie die Entspannung des Körpers.

Sowohl Kleidung (Badekleidung) als auch Schlappschuhe müssen aus hygienischen und gesundheitlichen Gründen draußen bleiben, da sie die Wärmeaufnahme und die Schweißbildung der Haut behindern. In die Sauna wird nur ein Handtuch (aus Baumwolle) mitgenommen; in einem Dampfbad ist es jedoch nicht notwendig.

Nutzung des Handtuchs in der Sauna: Während eines Aufenthalts im Entspannungsbereich der Wellnesszone muss es um den Körper geschlungen getragen werden; in der Sauna wird das Handtuch auf der Bank ausgebreitet. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass der ganze Körperschweiß vom eigenen Handtuch aufgefangen wird.

Man sollte metallische Gegenstände wie Schmuck und Uhren ablegen, um lokale Verbrennungen beim Saunieren zu vermeiden.

Der korrekte Abstand zu anderen Personen beträgt 30 cm. In besucherreichen Tagen werden die Gäste gebeten, nicht auf den Bänken zu liegen, damit auch andere Personen darauf Platz haben.

Einen Saunabereich sollte man nur dann betreten, wenn gerade kein Aufguss stattfindet. Während eines Aufgusses kann die Sauna aus Sicherheitsgründen jederzeit verlassen werden, es gilt jedoch als unhöflich, das Ritual durch Betreten des Raumes zu stören. 

Die Abkühlung nach dem Saunagang mit einer kalten Dusche ist ein sehr wichtiger Teil des Saunierens. Dabei beginnt man mit den Körperbereichen, die vom Herzen am weitesten entfernt sind: Zunächst sollte man die unteren Gliedmaßen abduschen, dann die oberen Gliedmaßen, die rechte Seite des Körpers, die linke Seite des Körpers und schließlich den Kopf. Auf diese Weise wird die Durchblutung angeregt, der Körper findet wieder sein Gleichgewicht und es stellt sich der normale Herzrhythmus ein.

Um den Flüssigkeits- und Salzverlust des Körpers auszugleichen, empfiehlt sich das Trinken von lauwarmem Tee oder Wasser.

Unsere innere Uhr sagt uns, wie lange wir uns in der Sauna aufhalten sollten. Es wird empfohlen, höchstens 15 Minuten lang zu saunieren und zwischen den Saunagängen sich mindestens 15 Minuten Entspannung zu gönnen.

Zum Navigieren ziehen